Kategorien
Gartenpflege

Der Traum von einem gepflegten Rasen muss kein Traum bleiben

Der Traum von einem gepflegten Rasen muss kein Traum bleiben

Ein gepflegter Rasen setzt den gesamten Garten schön in Szene

Auf einen schönen Rasen in sattem Grün können Gartenliebhaber mit Stolz blicken. Ein Rasen ist nicht nur der Ort, wo keine Bäume oder Hecken stehen. Vielmehr zieht er sich durch den gesamten Garten. Befreit von ablenkendem Beikraut, steht er mit seiner erfrischenden Farbe und seinem dichten Wuchs für einen durch und durch gepflegten Garten. Gerade deshalb kann ein schöner Rasen seine einladende Wirkung überhaupt erst entfalten. Wir von Egli Grün messen ihm deshalb eine besondere Bedeutung bei. Mit unseren Pflegetipps kommen Sie Ihrem Traumrasen ein Stück näher.

Ein schöner Rasen bedarf Pflege, welche etwas Zeit in Anspruch nimmt. Diese Zeit ist gut investiert. Wir empfehlen vor allem die Bodenpflege in der Anfangspflege, das heisst die Zeit nach der Fertigstellung Ihres neuen Gartens, nicht zu vernachlässigen. In den ersten zwei Jahren lohnt es sich, Beikraut frühzeitig und umfangreich zu entfernen, damit es Ihnen nicht irgendwann einmal buchstäblich über den Kopf wächst.

«Sobald das Thermometer Plusgrade anzeigt, kann gejätet werden. Damit das unerwünschte Beikraut nicht in kürzester Zeit wieder spriesst, ist es wichtig, dass es regelmässig und vollständig samt Wurzelwerk aus dem Boden gezogen wird.»

Michael Brühwiler, Egli Grün

Jäten

Das Beikraut nur abzuflammen, ist zwar weniger anstrengend, jedoch gilt es auch da einiges zu beachten: So dürfen Beikräuter aus Brandschutzgründen z.B. nicht mit offener Flamme verbrannt werden. Auch Unkrautvertilgungsmittel sind auf den ersten Blick eine bequeme Methode, um das Beikraut zu bekämpfen. Jedoch sollten diese, wenn überhaupt, nur sparsam zur Anwendung kommen. Auf einigen Flächen dürfen Herbizide auch überhaupt nicht eingesetzt werden, z.B. auf Terrassen.
Die mechanische Unkraut-Entfernung ist daher aufwendiger, aber deutlich umweltschonender.

Mähen

Mähen Sie Ihren Rasen nach dem ersten Schnitt ca. alle 7-14 Tage, möglichst bei trockener Witterung. Die Schnittintervalle hängen von den Ansprüchen ab, die an den Rasen gestellt werden. Die optimale Schnitthöhe beträgt im Allgemeinen ca. 4-5 cm. Achten Sie auf scharfe Rasenmäherklingen.

Die grösste Hilfe in der täglichen Gartenpflege bietet zweifellos der Automower. Im täglichen Einsatz sorgt er für eine perfekt gepflegte Rasenfläche. Mit ihm sparen sich kostbare Zeit und Energie. Die neueste Generation denkt sogar mit. Der Automower scannt den Rasen und pflegt ihn je nach Begebenheit individuell. Mit der Überwinterung mit Jahresservice haben Sie ab Frühjahr wieder einen voll einsatzfähigen Mähroboter.

In Unserem Shop finden Sie die neusten Husqvarna Automower

Düngen

Wir empfehlen übers Jahr verteilt drei Düngungen:

  • Düngung im Frühjahr (März/April) mit rascher Wirkung
    Dünger: mineralisch oder biologisch
  • Düngung im Sommer (ca. Juni) mit langfristiger Wirkung
    Dünger: mineralisch oder biologisch, vorzugsweise kaliumbetonter Langzeitdünger
  • Düngung im Herbst (ca. September) mit rascher Wirkung
    Dünger: mineralisch oder biologisch, vorzugsweise stickstoffbetonter Dünger

Wichtig:
Nie bei grosser
Hitze düngen.
Es besteht
Verbrennungsgefahr

Dieser Teppich lädt ein zum Barfusslaufen

Bewässern

Bei längerer Trockenheit empfehlen wir eine gründliche Wässerung des Rasens. Ideal ist eine Wässerung am frühen Morgen oder abends. Je nach Bodenart ergibt sich daraus in der Regel eine Beregnungsmenge von ca. 20 Litern pro Quadratmeter. Wichtig ist, dass das Wasser abfliessen kann und sich nicht staut. Dies erreichen Sie am besten, indem Sie Ihren Rasen einmal im Jahr vertikutieren und von Moos sowie Rasenfilz befreien lassen. So verhindern Sie Rasenkrankheiten und das Wasser kann besser absickern.

Ihr Rasen leidet an Staunässe oder Schimmel? Möchten Sie das Moos entfernen lassen oder weist er kahle Stellen auf? Oder benötigen Sie regelmässige Unterstützung bei der Rasenpflege? Wir sorgen dafür, dass Ihr Rasen zur Augenweide wird und auch formschön sowie gesund bleibt.

Kräuterrasen als Alternative

Für wenig genutzte Bereiche und Flächen bietet sich ein Kräuterrasen als sinnvolle Alternative zum Nutzrasen an. Der Kräuterrasen weist nebst einigen Grasarten auch eine Vielzahl an verschiedenen Kräutern auf und ist deutlich pflegeleichter. So braucht er nur 5-8 Mal jährlich gemäht zu werden und auf Dünger sowie Vertikutieren wird verzichtet, damit das Gleichgewicht zwischen Gras- und Kräuterarten nicht gestört wird. Zudem bietet er vielerlei Insekten einen fruchtbaren Lebensraum und leistet dadurch einen wertvollen Beitrag zur Ökologie.