Kategorien
Aktuelle Projekte Gartenbau

ein wahrer Gartengenuss entsteht

ein wahrer Gartengenuss entsteht

So sieht das Projekt aus

Aus einem, zwar grünen, doch wenig ‹belebten› Garten auf mehreren Etagen soll eine vielseitige Genusswelt entstehen, die unterschiedliche Wünsche vereint und dabei eine grosszügige Ausstrahlung behält.
Zur Vergrösserung der Fläche wird die bestehende Terrassierung aufgelöst und der Pool bildet mit Liegebereich, Sitzplatz und Grillecke das Zentrum des neuen Gartens. Die leicht erhöhte Rasenebene bleibt bestehen und sorgt für eine harmonische Ausgewogenheit. Das seitliche Wasserelement mit dem Schwalleinlauf bietet einen erfrischenden Blickfang, der auch vom Innern des Hauses genossen wird.

Garten vor Baubeginn

Üppig grün, doch noch nicht ideal genutzt, zeigt sich der bestehende Garten. Der mittige Treppenaufgang und die breiten Hecken beanspruchen viel Platz.

Jetzt geht’s los

Bei den ersten Arbeitsschritten werden Hecken gerodet, altes Holz entfernt, Treppen abgebaut und Steinkörbe aufgelöst.

da steckt einiges drin

Bevor die Gestaltungsarbeiten erfolgen können, werden technische Komponente platziert. Hier wird der Pumpschacht eingebaut.

Während einerseits noch Rückbauarbeiten im Gang sind, entstehen zeitgleich erste neue Elemente.

formgebende Elemente

Für die grösseren Elemente kommt der LKW-Kran zum Einsatz. Das seitliche Wasserbecken und das Badehaus «schweben» an ihren neuen Standort und werden passgenau platziert.

Stein um Stein

Um eine harmonische Gesamtwirkung zu erhalten, werden die bestehenden Steinkörbe ergänzt. Dafür braucht es Ausdauer und Fingerfertigkeit.

punktgenaue Pool-Landung

Auf die sorgfältig vorbereitete Fundation wird nun der Chromstahlpool zentimetergenau platziert. Jeder Chromstahlpool ist ein, in Gonten (AI), individuell gefertigtes Einzelstück und wird in einem Stück transportiert und versetzt.

Der Pool hat seinen Platz gefunden und es folgen die Anschlussarbeiten. Da heisst es; genau wissen welche Leitung wohin gehört, die Technik verstehen und exakt arbeiten.

ein grünes Prachtstück

Ein ausdrucksstarker Eisenholzbaum (Parrotia persica) bekommt einen zentralen Platz und wird als markantes Einzelstück den Raum beherrschen.

Finish ist angesagt

Die Umgestaltung ist schon bald abgeschlossen und die letzten Arbeiten werden ausgeführt.

Möchten Sie den fertigen Garten sehen? Dann schauen Sie doch bald wieder rein.

Kategorien
Aktuelle Projekte Gartenbau

ein Garten voller Möglichkeiten

ein Garten voller Möglichkeiten

Ein vielseitiger Wohngarten sorgt für Abwechslung

Der momentane Garten hat viel Potenzial für eine abwechslungsreiche Nutzung. Clever eingeteilt lassen sich unterschiedliche Bereiche schaffen, welche insgesamt zu einem harmonischen Wohngarten werden.

So sieht das Projekt aus

Seitlich vom Haus bieten sich wunderbare Gelegenheiten zum Grillieren, Kochen und Geniessen. Dort befinden sich der grosszügige Grillplatz mit Lagerfeuer-Stimmung und ein asymmetrisch geschnittener Pavillon. Das Plätschern des Brunnens belebt diesen Genussbereich zusätzlich. Die mittlere Gartenebene ist dem Badevergnügen gewidmet, hält bequeme Entspannungsmöglichkeiten und ein komfortables Badehaus bereit. Der hintere Gartenteil bleibt Spielwiese, Nutzgarten und Haustierbereich.

Garten vor Baubeginn

Eine grosszügige Fläche mit viel Potenzial steht zur Verfügung.

Der Start ist erfolgt

Als erstes wird die Böschung gerodet und die Befestigungssteine abgebaut. Im vorderen Gartenteil werden alle Beläge und Elemente entfernt.

Stahl schafft Platz

Die Böschung wird durch rohe Stahlwände terrassiert und die nutzbare Gartenfläche gewinnt an Grösse. Bereits hier ist Präzision und Qualität gefragt. Die Wände haben schlussendlich starkem Druck standzuhalten.

Momentan ist der ganze Garten eine Baustelle. Es gibt einiges an Rohren und Leitungen zu verlegen …

Das Fundament für Badespass

Einige Abschlüsse sind gemacht und Untergründe geebnet. In der grössten ‹Grube› wird der neue Chromstahlpool Platz finden. Dafür entsteht jetzt das Fundament.

Das Herzstück wird versetzt

Das Fundament ist bereit und mit der Kraft des LKW-Krans, dem Geschick des Kranführers und dem Augenmass fähiger Fachleute (inkl. Hilfsmitteln) wird der Pool planmässig platziert.

Da steckt noch richtiges Handwerk drin

Der Pool ist gesetzt und rundherum entstehen Mauern und Beläge aus Schweizer Calanca-Gneis. Diese schweisstreibenden Arbeiten erfordern Muskelkraft und fachmännisches Können.

Das passende Garten-/Badehaus

Das Garten-/Badehaus ist auf Mass gefertigt und erscheint in natürlicher, zeitloser Optik. Als Elementbau wird es schnell und reibungslos auf die vorbereiteten Fundamente montiert.

Bitte Platz nehmen

Beim zukünftigen Grillplatz wird eine raffinierte Eckbank montiert. Der rohe Stahlunterbau wird sich mit der entstehenden Patina natürlich in die Gestaltung einfügen und das einheimische Lärchenholz ist sehr langlebig.

Auf den Dächern

Die neuen Dächer von Pavillon und Durchgang sollen begrünt oder mit Rundkies bedeckt werden. Schritt für Schritt erfolgt der Aufbau.

Schauen Sie bald wieder rein, damit Sie die nächsten Arbeiten nicht verpassen.

Kategorien
Aktuelle Projekte Gartenbau

ein Platz zum Relaxen steht auf dem Plan

ein Platz zum Relaxen steht auf dem Plan

Garten auf unterschiedlichen Ebenen

Das Grundstück an Hanglage verfügt über einen Gartenbereich ‹hinter› dem Haus und zwei Terrassen. Gestaltet sind die Flächen nur minimal. Die Bewohner haben daher nach einigen Jahren das Bedürfnis die Bereiche mehr als Garten zu erleben und vielseitiger nutzen zu können.

So sieht das Projekt aus

Der langgezogene Gartenbereich hinter dem Haus soll für Entspannung sorgen und dementsprechend auch pflegeleicht gestaltet sein. Durch Holzwände und Natursteinmauern entsteht ein anheimelndes Raumgefühl. Das Wasserbecken mit Schwalleinlauf liefert natürliche ‹Hintergrundmusik› und sorgt auch für Abkühlung an heissen Tagen. Ein attraktiver Gross-Strauch, unterschiedliche Pflanzgefässe sowie Schlingpflanzen und Stauden beleben den Gartenbereich. Die raffinierte Holzbank kaschiert die bestehenden Mauern und kann vielseitig genutzt werden. Sie bildet den passenden Hintergrund zum Grillplatz mit Feuerring. Die angrenzende Theke beinhaltet den Holzvorrat fürs Grillieren.

Die schmale Terrasse auf Gartenebene wird durch einen neuen Gneisbelag und stilvolle Terracottagefässe auf Rundkiesbelag wohnlicher gestaltet.

Auf der unteren Terrassenebene wird der Plattenbelag erweitert. Mit zwei ‹Baum-Inseln› wird ein wohltuendes Raumgefühl geschaffen und seitlich platzierte Spaliere erhöhen die Privatsphäre. Bequeme Singlesofas laden zum Relaxen ein.

Garten / Terrassen vor Baubeginn

Dies ist die Ausgangslage für die neuen Relaxbereiche.

Der Umbau ist gestartet

Das Projekt ist in Angriff genommen worden und es haben bereits einige Rückbau-/ Abbrucharbeiten stattgefunden.

Raumbildende Elemente

Elemente aus rohem Stahl sorgen für die Formgebung und werden in der Anfangsphase montiert. Diese Stahlteile werden in unserer eigenen Schlosserei angefertigt und sind jeweils passgenau auf das Projekt zugeschnitten. Durch die Witterungseinflüsse erhält der Stahl mit der Zeit eine dunkle braunrote Rostoptik und wirkt dadurch sehr natürlich.

Hier kommt der Pool

Als nächstes wird das Hauptelement eingebaut – der Chromstahlpool.

Und eine Insel entsteht

Auch auf der Terrasse geht’s weiter ….

Grün ist die Farbe des Tages

Erst die Pflanzen bringen Leben in einen Garten.

Stein trifft auf Stahl

Eine roh gespaltene Gneisplatte bedeckt den rohen Stahlrahmen. Es entsteht eine funktionale Theke mit praktischem Holzlager.

Auftritt Naturstein – natürlich aus der Schweiz

Es folgen Bodenbeläge und Trockenmauern aus Calanca Gneis. Die naturgespaltenen Oberflächen strahlen eine edle Natürlichkeit aus und in der Verarbeitung steckt noch richtiges Handwerk.

Das fertige Werk

Mittlerweile sind einige Wochen vergangen. Die Umbauarbeiten sind abgeschlossen und Terrassen und Gartenbereich haben ein neues Aussehen erhalten. Zur Zeit befindet sich die Gestaltung in der Winterruhe und wartet auf wärmere Temperaturen und kraftvolle Sonnenstrahlen, damit das Wachstum beginnen kann.

Wie sich die neue Gartengestaltung in voller Vegetation präsentiert, zeigen wir Ihnen hier zu einem späteren Zeitpunkt. Sie dürfen gespannt sein.

Kategorien
Aktuelle Projekte Gartenbau

eine Badeoase ist gewünscht

eine Badeoase ist gewünscht

Ein Garten mit natürlichem Badevergnügen ist das Ziel

Eine ‹Teichanlage›, welche natürlich wirkt, sich das ganze Jahr schön und abwechslungsreich präsentiert und wunderbar als Schwimmbad (mit unterschiedlichen Tiefen) genutzt werden kann, war der Wunsch der Gartenbesitzer.

So sieht das Projekt aus

Mit organischen Formen und spielerischen Elementen entsteht eine natürlich anmutende Wasserlandschaft. Die Wasseraufbereitung mit einer Ionisierungsanlage sorgt für ein chlorfreies Badeerlebnis und verhindert Algenbildung. Geschwungene Linien, Natursteinbeläge und Holzelemente schaffen ein harmonisches Gartenbild.

Garten vor Baubeginn

Dies ist die Ausgangslage für die neue Badeoase. Bauführer und Polier besprechen Details und legen Masse fest.

Die Arbeiten sind gestartet. Mit grossem Tatendrang wird abgebrochen, ausgehoben, verschoben und neu ‹modelliert›.

Das Fundament für das Schwimmbad ist bereit. Nun wir der Pool angeliefert – und zwar in Einzelteilen.

Die Pool-Elemente wurden aus thermoplastischem Kunststoff in der Schweiz gefertigt und werden vor Ort zusammengefügt und verschweisst.

Platziert, stabilisiert, verrohrt – jetzt wird hinterfüllt.

Nach dem Schwimmbereich folgt nun der ‹organisch gerundete› Teil der Poollandschaft.

Rund um den Pool schreiten die Arbeiten ebenfalls voran. Passgenau werden Schweizer Gneisplatten verlegt.

Die Beläge sind grösstenteils verlegt und der Pool ist fertig eingebaut. Vor den weiteren Detailarbeiten ist eine Zwischenreinigung sinnvoll.

Der Pool und die Umgebung werden weiter gestaltet. Ob Platzierung von Gestaltungssteinen oder Gewächshaus – der Kran erleichtert die Arbeiten ungemein.

Der Garten wurde in den letzten Herbstwochen beinahe fertig gestellt. Es fehlt noch die Bepflanzung. Der Zeitpunkt dafür hängt nun vom Winter ab.

Willkommen in der Badeoase

Nun ist es bereits Sommer, der Pool findet seine Verwendung und rundherum grünt und blüht es. Mit dem Wachstum von Pflanzen und den Witterungseinflüssen auf Holz und Beläge steigert sich der Charme der Badeoase noch mehr. Wir sind gespannt, wie sich der neue Garten in einigen Jahren präsentiert.

Kategorien
Aktuelle Projekte Gartenbau

wie ein altes Schwimmbad zum Naturpool wird

wie ein altes Schwimmbad zum Naturpool wird

Jetzt entsteht ein neues Badevergnügen

Das bestehende Schwimmbad war bereits sehr alt und sanierungsbedürftig. Daher war es an der Zeit über einen neuen Pool nachzudenken. Dem Garten fehlten zudem Charme und Privatsphäre. Eine gesamthafte Planung machte Sinn und das Gestaltungskonzept stiess bei der Bauherrschaft auf grosse Zustimmung.

So sieht das Projekt aus

Auf dem Papier ist der neue Chromstahpool bereits eingebaut und die Bauherrschaft kann es kaum erwarten in das erfrischende Nass einzutauchen.
Der Umschwung ums Haus gewinnt an Atmosphäre und durch Spaliere und Solitärgehölz entsteht ein neues Raumgefühl.
Beläge und Treppen erhalten eine natürlich edle Ausstrahlung durch die Verwendung von Calanca-Gneis.

Garten vor Baubeginn

Der Treppenaufgang wird umgebaut

Die alten Betonstufen werden durch Blockstufen aus Calanca-Gneis ersetzt. Das Vakuumgerät leistet dabei unschätzbare Dienste.

Einbau des Chromstahlpools

Aus ökologischen und wirtschaftlichen Gründen wurde das neue Chromstahlbecken in die Betonwanne des alten Schwimmbades gesetzt. Voraussetzung dafür – präzise Massarbeit bei der Anfertigung!

Letzte Arbeiten

Der Gartenumbau wird demnächst abgeschlossen, die Fertigstellung ist bereits im Gange.

Bereit für ein erfrischendes Bad

Einige Wochen später werden der neue Pool und der Garten rege benutzt. Dass es sich um einen ‹frischen› Garten handelt, zeigt sich einzig an den noch kleinen Stauden und teilweise lockeren Gehölzen. Schauen wir doch nach zwei, drei Jahren nochmals rein.

Kategorien
Aktuelle Projekte Gartenbau

es soll ein Bijou werden

es soll ein Bijou werden

Jetzt entsteht ein persönliches Kleinod

Das bestehende Grundstück konnte durch die Geländebeschaffenheit wenig genutzt werden und die ‹Bike-begeisterten› Besitzer wünschten sich zusätzlichen Platz für ihre Fahrräder und eine kleine Werkstatt. Ein charmanter Garten und eine besser bewirtschaftbare ‹Rückseite› waren ebenfalls ein grosses Anliegen.
Bei der Planung wurden die Kundenwünsche raffiniert integriert.

So sieht das Projekt aus

Eine Fertiggarage, an der westlichen Hausecke platziert, bietet Platz für das Bike-Hobby und obenauf entsteht ein grosszügiger Loungebereich mit toller Fernsicht. Der Hauszugang wird neu nach unten verlegt und dadurch kann die obere Ebene zu einem gemütliche Wohngarten mit Brunnen und Grillbereich gestaltet werden. Die steile Böschung an der Rückseite wird durch rohen Stahl in neue Ebenen unterteilt und pflegeleicht bepflanzt. Unterschiedliche Sichtschutzelemente sorgen für ein angenehmes Raumgefühl und verhelfen dem Garten zu wohliger Geborgenheit.

Garten vor Baubeginn

Bevor die Umbauarbeiten starten werden noch Details besprochen und Masse festgelegt.

Besuch in der Baumschule

Die Pflanzen tragen massgeblich zur Ausstrahlung des Gartens bei. Die Auswahl wird zur ‹Herzensache›.

Mit Tempo vorwärts

Die Arbeiten sind in vollem Gange und die ‹alte› Umgebung nahezu verschwunden. Die Konturen der neuen Gestaltung zeigen sich und Schritt um Schritt gehts vorwärts.

Wände aus rohem Stahl dienen zur Höhenüberbrückung, fungieren als Sichtschutz und bilden neue ‹Räume›.

Der Brunnen wird platziert – ein wunderschönes Stück Calanca Gneis.

Der Umbau ist beendet

Es ist soweit und die Bauarbeiten sind beendet. Die Garage wurde angebaut und darauf ist ein neuer Relaxbereich mit toller Aussicht entstanden. Ehemalige Böschungen und Zugang sind nun bequem zu bewirtschaften und der Garten hat ein neues Raumgefühl erhalten. Die Bauherrschaft freut sich über den Platzgewinn und die gemütliche Atmosphäre, welche mit dem Wachstum der Pflanzen noch intensiver wird.

Kategorien
Aktuelle Projekte Gartenbau

wenn ein Garten für Geniesser entsteht

wenn ein Garten für Geniesser entsteht

Jetzt entsteht ein idyllisches Geniesserparadies

Die einst üppigen Tannen stehen nur noch als Gerippe da und auf dem Nachbargrundstück wird ein neues Haus gebaut. Es ist ein einfacher, pflegeleichter Garten, doch nach etlichen Jahren wird er den Wünschen und Bedürfnissen der Bewohner nicht mehr gerecht. Für die Bauherrschaft sind dies entscheidende Gründe nun in einen neu gestalteten Garten zum Entspannen und Geniessen zu investieren.

So sieht das Projekt aus

Entspannen und geniessen lässt es sich wunderbar bei sanftem Wasserrauschen, unter raschelndem Blätterdach, an einem knisternden Feuer, in einem von Vogelgezwitscher und Blütenduft bereicherten Gartenparadies. Diese Aspekte zeigen sich in der vorliegenden Planung und dank der neuen Raumbildung durch Pflanzen und Sichtschutzelementen entsteht eine geborgene, harmonische Gartenwelt – bereit zum Geniessen.

Garten vor Baubeginn

Mit der Bauherrschaft werden noch Details besprochen und Platzierungen definiert und eingemessen.

Auswahl und Vorarbeiten

Verschiedene Elemente werden nach der Planungsphase von der Bauherrschaft direkt bei unseren Partnern ausgewählt und zum Teil nach Wunsch angefertigt. So können Bäume und Gross-Sträucher in der Bernhard Baumschule begutachtet und definiert werden. Der persönliche Brunnen aus Calanca-Gneis wird im Steinbruch von Alfredo Polti angefertigt. Wer möchte, kann den Fels dazu sogar selbst im Steinbruch bestimmen.

Der Umbau ist gestartet

Die Umbauarbeiten sind im Gange. Abbrucharbeiten und erste Schritte zur Neugestaltung sind erfolgt. In der neuen Terrassierung werden kräftige Eiben gepflanzt. Ohne Zweifel eine schweisstreibende Arbeit.

Als Sichtschutzelemente und zur Raumbildung werden rohe Stahlwände versetzt. Mit der entstehenden Rostpatina werden sie sich auf natürliche Art in die Gestaltung einfügen.

Jetzt ist es an der Zeit die grössten Pflanzen zu platzieren. Und sofort zeigt sich, wie belebend natürliches Grün wirkt.

Der Brunnen aus Calanca Gneis hat den Steinbruch verlassen und erhält seinen Platz im neuen Zuhause. Bestimmt werden sich noch weitere Generationen daran erfreuen!

Der neue Geniesser-Garten

Es ist soweit: die Umbauarbeiten sind abgeschlossen und die Gartenbesitzer können ihren Garten nun nutzen. Obschon die Bepflanzung noch ‹jung› ist präsentiert sich der neue Garten mit viel Charme und ‹Wohlfühl-Ambiente›.

Eine Einladung zum Entspannen und Geniessen.

Auf zu neuen Projekten. Sind Sie wieder mit dabei?

Kategorien
Gartenbau

Wir lieben den Schatten natürlich

Wir lieben den Schatten natürlich

Sobald die ersten Sonnenstrahlen im Jahr unseren Garten aufleben lassen, zieht es uns nach draussen. Dann beginnt die Zeit, in der wir uns wieder mehr im Freien aufhalten und das gute Wetter in vollen Zügen geniessen möchten. Wir freuen uns auf das ausgiebige Frühstück auf der Terrasse, gönnen uns die wohlverdiente Erholungspause auf dem Liegestuhl und verbringen unsere Zeit mit der Familie oder Freunden im eigenen Garten.

Während wir bei angenehm warmen Temperaturen gerne auch längere Zeit ausserhalb des Hauses die Seele baumeln lassen, suchen wir bei zu viel Hitze einen effektiven Sonnenschutz. Neben einem Sonnenschirm oder der Markise bietet auch Mutter Natur willkommene Beschattungslösungen. So kommen als natürlicher Schutz vor Hitze Bäume und Gehölze zum Einsatz. 

Wieviel Schatten wünschen Sie?

Schatten ist nicht gleich Schatten. So unterschiedlich wie das Blätterdach, so verschieden kann auch Schatten sein. Bei der Wahl des Schattenbaums spielt es eine massgebende Rolle, welche Schattenwünsche Sie am jeweiligen Platz haben. Eine Pflanze mit kleinblättrigem Laub und lockerer Krone sorgt für einen leichteren, ‚wärmeren’ und eher mediterranen Schatten. Ein paar Sonnenstrahlen schimmern durch das Blätterdach und lassen uns ein bezauberndes Lichterspiel geniessen. Ein Baum mit grossen Blättern und dichtem Wuchs sorgt demzufolge für einen dunkleren, kühleren Schatten. Eine Wohltat an heissen Tagen und wunderbar entspannend.

Was der natürliche ‚Beschatter‘ besser kann

Bäume und Sträucher sind im Garten unverzichtbare Gestaltungselemente. Sie beleben, dienen als Blickfang und schaffen ‚Räume’. Nebst diesen gestalterischen Aspekten weisen sie natürlich auch viel Nutzen auf. Im Gegensatz zu Sonnenschirm und Markise beeinflussen sie auch das Klima in der unmittelbaren Umgebung. Wenn an heissen Tagen unter einem Sonnenschirm, trotz Schatten, gestaute Wärme liegt, ist die Atmosphäre unter einem Baum stets erfrischender, die Luft ist ‚bewegter’ und mit mehr Sauerstoff angereichert. Geschickt platziert, beeinflussen Bäume und Sträucher auch das Raumklima im Haus. Die Pflanzen unterbrechen die direkte Sonneneinstrahlung und halten die Fassade kühler. Im Unterschied zum Sonnenschirm sind sie tagein tagaus ‚im Einsatz‘ und verhindern ein ‚Aufheizen‘ bereits im Ansatz. Dabei gilt es jedoch zu beachten, dass Bäume mit dichtem Wuchs und starkem Schatten nicht zu nahe an Gebäude gepflanzt werden. Ansonsten kann es im Innern zu dunkel werden.

Es gibt zahlreiche natürliche Beschatter und nicht jeder Baum kommt überall in Frage. Die Wahl will wohlüberlegt sein. Dabei gilt es Funktionalität und Ästhetik in Einklang zu bringen.

Marcel Egli, Egli Grün

Den passenden Schattenbaum finden

Anders als bei einem Sonnenschirm, den man schnell aufspannen und anschliessend wieder platzsparend verstauen kann, sollte ein Gehölz viele Jahre, am besten über Generationen, am gewählten Platz gedeihen können. Der Standort wird massgeblich vom Stand der Sonne zu unterschiedlichen Tageszeiten und dem daraus resultierenden Schattenwurf bestimmt. Meist wird es uns ab der Mittagszeit zu heiss und der Baum sollte von Mittag bis zum späten Nachmittag Schatten spenden. Bei der Pflanzenwahl spielen nebst persönlichen Vorlieben auch viele praktische Überlegungen mit.
Ein entscheidender Faktor ist die Grösse und das Wachstum des Baums. Es macht keinen Sinn in einem durchschnittlich grossen Hausgarten einen Park- oder Alleebaum wie eine Platane oder Kastanie zu pflanzen. Auch wenn sie beim Setzen noch ‚klein‘ sind, werden solche Bäume mittelfristig zu gross und müssen entweder stets massiv zurückgeschnitten (und dadurch verunstaltet) oder entfernt werden.

Ebenfalls Beachtung findet auch die Form der Krone. Als flacher Schirm gezogen, kugelförmig, kompakt oder ausladend – je nach Standort eignet sich die eine Form besser als die andere.

Nicht empfehlenswert als Schattenspender sind Bäume und Sträucher, welche ‚tropfen’, viele Blüten oder eine starke Fruchtbildung aufweisen. Dadurch werden Plätze und Möbel stark verschmutzt und viele Insekten angelockt. Ungeeignet sind daher auch Obstbäume.

Lieber Laub rechen oder Zapfen aufsammeln?

Mögen Sie lieber Laub- oder Nadelgehölze? Beide Typen haben ihre Vorzüge und Nachteile.

Ein Laubgehölz verändert sein Aussehen mit den Jahreszeiten und sorgt so für immer wieder neue Impressionen. Ja, es verursacht Arbeit mit dem Laubabwurf und es kann zeitweise auch störend sein, regelmässig Blätter aus dem Pool oder der Dachrinne entfernen zu müssen, dennoch ist ein Laubbaum ein wunderbarer Begleiter durch das Jahr. Wenn im Frühling die Blätter noch klein und die Krone transparent ist, können wir die ersten Sonnenstrahlen ausreichend geniessen. Im Sommer ist das im Wind flüsternde Blätterdach satt und kräftig und im Herbst erleben wir ein herrliches Farbspiel. Eis und Schnee bilden auf den nackten Ästen wiederum einzigartige Kunstwerke und entschädigen uns für das vorausgehende Laub rechen.

Ein Nadelgehölz, wie zum Beispiel eine Föhre, wird ebenfalls gerne als Schattenspender verwendet. Meist wählt man Bäume mit eher lockerer Krone und erhält dadurch einen leichteren Schatten. Sie sind das ganze Jahr über grün und zeigen ein konstantes Erscheinungsbild. Bei den Nadelgehölzen entfällt das Laub rechen (Ausnahme ist der Ginkgobaum, Zedern u. Lärchen sind ebenfalls ‚laubabwerfend‘). Dennoch verlieren sie ganzjährig stetig etwas Nadeln und je nach Art fallen auch Zapfen ab. Wiederum eine Freude für Kinder.

Kompetent beraten, erfolgreich ‚umgesetzt’

Für eine erfolgreiche Beschattung durch Gehölze, ist die optimale Wahl der Pflanzen und des Standortes entscheidend. Dabei sind Sie gut beraten, wenn Sie sich an den Fachmann wenden! Die Bepflanzung selbst sollte nur von geschultem Fachpersonal ausgeführt werden.

Beschattungslösungen clever kombinieren

Die Frage, ob im eigenen Garten eher ein Sonnenschirm oder eine natürliche Beschattung Einzug halten sollte, ist keine Entweder-Oder-Entscheidung. So lassen sich mit Bäumen und Gehölzen langfristig idyllische Schattenplätze schaffen, während ein Sonnenschirm oder eine ausfahrbare Markise genau da vor zu viel Sonne schützt, wo eine Pflanze nicht sinnvoll ist. Lesen mir mehr dazu im Blogbeitrag: Es braucht Schatten, um die Sonne zu geniessen.

Gibt es in Ihrem Garten einen Platz, der zu stark der Sonne ausgesetzt ist? Möchten Sie sich nicht nur vor Hitze schützen, sondern zugleich mit einem Sicht- oder Windschutz mehr Geborgenheit erhalten?
Gerne helfen wir Ihnen dabei einen neuen Lieblingsplatz zu schaffen. Wir kennen die ‚Zutaten‘ dafür.

Kategorien
Gartenbau lesenswert

Es braucht Schatten, um die Sonne zu geniessen

Es braucht Schatten, um die Sonne zu geniessen

Der Sommer steht vor der Tür und der Wunsch nach vielen Sonnenstunden und angenehmer Wärme ist gross. Entspannt im Liegestuhl ein Buch lesen, auf dem Daybed in den Tag träumen oder im Relaxsessel chillen und einen kühlen Drink geniessen – das ist Sommergefühl pur. Damit dieses Vergnügen auch länger angenehm bleibt und man nicht nach kurzer Zeit „durchgebraten“ wird, ist es unerlässlich für ausreichend Schatten zu sorgen. 

hellblauer Glatz Sonnenschirm
Modell Sombrano S+ in frischer Sommerfarbe aus der Glatz Kollektion

Künstlicher Schatten 

Die einfachste Möglichkeit sich in den Schatten zu legen bietet mit Sicherheit ein Sonnenschirm. Es sind unzählige Modelle auf dem Markt und in unterschiedlichen Preisklassen erhältlich. Dabei hat man die Wahl zwischen verschiedenen Grössen, Formen, Materialien, Farben und Qualitäten. 

Wofür man sich entscheidet hängt von Vorlieben und Bedürfnissen ab, wird jedoch auch vom persönlichen Kaufverhalten beeinflusst.  

Sonnenschirm und schöne Aussicht
Sonnenschirm und schöne Aussicht

Ein günstiger Sonnenschirm vom Grossverteiler erfüllt zweifelsohne seinen Zweck, die Lebensdauer hingegen ist zeitlich beschränkt. Allfällige Reparaturen sind meist nicht möglich und Ersatzteile nicht erhältlich, es handelt sich um einen Saisonartikel und mittelfristig um ‚Wegwerf-Ware’. Der Vorteil dabei, Sie können die Farbe öfter wechseln und können (oder müssen) regelmässig einen neuen Schirm auswählen. 

Wir von Egli Grün sind auch der Meinung, dass es sich bei einem Sonnenschirm um einen Saisonartikel handelt. Diese Saison dauert von März bis Ende Oktober, also 8 Monate. Zudem denken und handeln wir stets langfristig und übernehmen diese Philosophie auch für unsere Gartenprodukte. Entsprechend hoch ist deshalb unser Qualitätsanspruch an einen Sonnenschirm. Den passenden Produzenten, um diese Ansprüche zu erfüllen, haben wir in Glatz gefunden. 

Lieblingsmodell Sombrano S+ 

Ein Multitalent und bei unserer Kundschaft das beliebteste Schirmmodell ist der Freiarmschirm Sombrano S+. Er lässt sich per Handkurbel mit einer Hand bedienen. Zudem öffnet und schliesst er sich, ohne das darunter stehende Sitzmobiliar zu berühren. Ein weiterer Vorteil bietet die Lenkstange: Mit dieser lässt sich das Schirmdach komfortabel nach links und rechts bis zu 54° neigen. Mit dem kugelgelagerten Drehfuss kann der Schirm einmal um die eigene Achse gedreht und nach dem jeweiligen Sonnenstand ausgerichtet werden, ohne dass der Standort geändert wird. Das Schirmdach ist rund und eckig in verschiedenen Grössen, mehreren Stoffklassen und vielen Farben erhältlich. Selbst beim Gestell kann man zwischen zwei Varianten wählen. 

Feste Montage oder mobil 

Damit die Zeit unter dem Sonnenschirm garantiert ein Genuss wird, ist eine gute Fixierung, die auch bei Windböen für die nötige Stabilität sorgt, unerlässlich.  

Glatz Sonnenschirme eignen sich dank der grossen Auswahl an Zubehör sowohl für feste als auch für beweglichen Montagemöglichkeiten.  

Mittels Bodenhülse kann der Schirm fest und dauerhaft im Bodenbelag verankert werden. Dies ist die ästhetischste Variante ohne ‘Stolperfalle’ und Platzanspruch. Wenn der Schirm für den Winter entfernt wird, schliesst ein Deckel die Bodenöffnung.  

Sollte der Sonnenschirm ab und zu seinen Standort wechseln, bietet sich ein Sockel an. Es gibt diverse Schirmsockel in unterschiedlichen Dimensionen und Materialien, auch mit Rollen zur leichteren Handhabung. Zwingend nötig ist, dass der Sockel in seiner Dimension zum Schirmmodell passt und so für maximale Stabilität sorgt. 

Die Glatz Sonnenschirme müssen nicht zwingend auf dem Boden befestigt sein. Es kann platzbedingt von Vorteil sein, den Sonnenschutz direkt an einer Mauer oder am Balkongeländer zu montieren. Mit einer Mauerkonsole oder Balkonbride ist dies bei leichteren Schirmen problemlos möglich. So braucht auch ein kleiner Balkon nicht auf den Schirm-Charme zu verzichten. 

Praktische Ausstattung 

Wenn die Sonne sich senkt und es langsam dunkel wird, dann beginnen die gemütlichen Abendstunden, die draussen mit Freunden und Familie genossen werden. Der Sonnenschirm hat aber noch nicht Feierabend. Unter seinem Dach wird es nun erst recht behaglich. Das direkt in den Sonnenschirm integrierte LED-Licht sorgt für ein stimmungsvolles Ambiente. Zusätzlich ertönt die Lieblingsmusik aus dem Lautsprecher, der als technische Neuerung ebenfalls im Sonnenschirm Platz findet.  

Ein Sonnenschirm schützt vor Sonneneinstrahlung. Doch unsere Glatz-Sonnenschirme sind multifunktional und können deshalb häufig noch viel mehr als Schatten spenden.

Thomas Eberle, Egli Grün

Glatz-Schirme lassen sich modellabhängig auch mit einer Infrarotheizung und sogar mit Wireless-TV ausstatten. Ein Elektromotor mit Fernbedienung erleichtert das Öffnen und Schliessen grosser Schirme und selbstverständlich gibt es eine grosse Auswahl an Schutzhüllen.

gelber Sonnenschirm am Wasser
Glatz Sonnenschrime fügen sich auch optisch perfekt in die Umgebung ein

Künstlicher oder natürlicher Schatten? 

Nebst Schattenspendern wie Sonnenschirmen, Sonnensegel, Markisen und Lamellendächern sorgen Bäume und Gross-Sträucher für wunderbaren, natürlichen Schatten. 

Mehr dazu erfahren Sie in einem nächsten Blogbeitrag.