Kategorien
Aktuelle Projekte

eine Badeoase ist gewünscht

eine Badeoase ist gewünscht

Ein Garten mit natürlichem Badevergnügen ist das Ziel

Eine ‚Teichanlage‘, welche natürlich wirkt, sich das ganze Jahr schön und abwechslungsreich präsentiert und wunderbar als Schwimmbad (mit unterschiedlichen Tiefen) genutzt werden kann, war der Wunsch der Gartenbesitzer.

So sieht das Projekt aus

Mit organischen Formen und spielerischen Elementen entsteht eine natürlich anmutende Wasserlandschaft. Die Wasseraufbereitung mit einer Ionisierungsanlage sorgt für ein chlorfreies Badeerlebnis und verhindert Algenbildung. Geschwungene Linien, Natursteinbeläge und Holzelemente schaffen ein harmonisches Gartenbild.

Garten vor Baubeginn

Dies ist die Ausgangslage für die neue Badeoase. Bauführer und Polier besprechen Details und legen Masse fest.

Wie es weitergeht sehen Sie hier demnächst.

Kategorien
Aktuelle Projekte

es soll ein Bijou werden

es soll ein Bijou werden

Jetzt entsteht ein persönliches Kleinod

Das bestehende Grundstück konnte durch die Geländebeschaffenheit wenig genutzt werden und die ‚Bike-begeisterten‘ Besitzer wünschten sich zusätzlichen Platz für ihre Fahrräder und eine kleine Werkstatt. Ein charmanter Garten und eine besser bewirtschaftbare ‚Rückseite‘ waren ebenfalls ein grosses Anliegen.
Bei der Planung wurden die Kundenwünsche raffiniert integriert.

So sieht das Projekt aus

Eine Fertiggarage, an der westlichen Hausecke platziert, bietet Platz für das Bike-Hobby und obenauf entsteht ein grosszügiger Loungebereich mit toller Fernsicht. Der Hauszugang wird neu nach unten verlegt und dadurch kann die obere Ebene zu einem gemütliche Wohngarten mit Brunnen und Grillbereich gestaltet werden. Die steile Böschung an der Rückseite wird durch rohen Stahl in neue Ebenen unterteilt und pflegeleicht bepflanzt. Unterschiedliche Sichtschutzelemente sorgen für ein angenehmes Raumgefühl und verhelfen dem Garten zu wohliger Geborgenheit.

Garten vor Baubeginn

Bevor die Umbauarbeiten starten werden noch Details besprochen und Masse festgelegt.

Besuch in der Baumschule

Die Pflanzen tragen massgeblich zur Ausstrahlung des Gartens bei. Die Auswahl wird zur ‚Herzensache‘.

Mit Tempo vorwärts

Die Arbeiten sind in vollem Gange und die ‚alte‘ Umgebung nahezu verschwunden. Die Konturen der neuen Gestaltung zeigen sich und Schritt um Schritt gehts vorwärts.

Wände aus rohem Stahl dienen zur Höhenüberbrückung, fungieren als Sichtschutz und bilden neue ‚Räume‘.

Der Brunnen wird platziert – ein wunderschönes Stück Calanca Gneis.

Der Umbau ist beendet

Es ist soweit und die Bauarbeiten sind beendet. Die Garage wurde angebaut und darauf ist ein neuer Relaxbereich mit toller Aussicht entstanden. Ehemalige Böschungen und Zugang sind nun bequem zu bewirtschaften und der Garten hat ein neues Raumgefühl erhalten. Die Bauherrschaft freut sich über den Platzgewinn und die gemütliche Atmosphäre, welche mit dem Wachstum der Pflanzen noch intensiver wird.

Kategorien
lesenswert

Einladende Tischdekoration

Einladende Tischdekoration

Ein frischer Blumenstrauss auf dem Tisch zieht die Blicke auf sich und entfaltet bei Gästen eine besonders einladende Wirkung. Mit einfachen Elementen und Freude am Gestalten lässt sich eine wunderschöne Tischdeko zaubern. Die Stile reichen von verträumt romantischem Vintage bis zur minimalistischen Modernität. Mit einer auf die Umgebung abgestimmten Tischdeko, erhält der Raum eine persönliche Note, die harmonisch ins Gesamtbild passt.

Eine florale Tischdeko ist ein aufeinander abgestimmtes Gesamtwerk, das die Umgebung geschickt mit einbezieht.

Anita Egli

Damit die Tischdekoration perfekt zur Geltung kommt, messen wir von Egli Grün der unmittelbaren Umgebung besondere Aufmerksamkeit bei. So macht es einen Unterschied, ob draussen ein Gartentisch oder im Haus der Esstisch dekoriert wird. Während Sie drinnen Ihren Tisch beispielsweise mit Blütenblättern dekorieren können, empfiehlt sich dies bei einem Gartentisch abhängig von den jeweiligen Windverhältnissen weniger.

Auch die Platzverhältnisse, die Farbe des Tisches und die räumliche Stilrichtung spielen eine grosse Rolle.

Ist der Platz auf dem Tisch beschränkt, können auf einer kleinen Etagere Blumen und andere Dekorationselemente platzsparend drapiert werden. Dies hat den Vorteil, dass Sie sich die Höhe zu Nutze machen und so trotzdem angenehm viel Platz auf dem Tisch für Sie und Ihre Gäste bleibt. Besonders harmonisch wirkt es, wenn Sie die Stühle oder die Beleuchtung in das kunstvolle Ensemble miteinbeziehen und im gleichen Stil dekorieren. Selbst eine einzelne Blume im Serviettenring macht einen entscheidenden Unterschied und kann Ihre Tischdeko als Ganzes aufwerten.

Weniger ist Mehr – es braucht nicht viel für eine persönliche Note

Ob Blüten, Blätter oder Fruchtstände: Blumen sind beliebte Dekorationselemente

Eine wunderschöne Tischdeko lebt von Blumen. Rosen, Dahlien und Orchideen sind besonders beliebt. Selbstverständlich lassen sich auch aus anderen Blumen wunderbare Dekorationen zaubern. „Wildblumen“ und Gräser zum Beispiel lassen ein natürliches Wiesenflair in den Raum einziehen, während üppige „Gartenblumen“ einen eher rustikalen Charme ausstrahlen und auf einem Holztisch besonders gut zur Geltung kommen.

Blütenblätter oder kleine Streublüten lassen sich bestens zwischen den Hauptakteuren verteilen. Dies lässt die einzelnen Elemente, auf einen bildschönen Blütenteppich gebettet, als Gesamtkunstwerk erscheinen.

Es müssen jedoch nicht immer Blumen sein. Auch Kräuter lassen sich kreativ in Szene setzen, sorgen mit ihrem angenehmen Duft zudem für einen Hauch von kulinarischer Frische.

Jede Jahreszeit sorgt wiederum für spannende Kombinationsmöglichkeiten. So bieten sich jetzt im Herbst nebst Blumen viele verschiedenen Fruchtstände, trockene Blüten und farbige Blätter zur Verwendung an. Einige Efeuranken, dazu Hagebuttenzweige und „Lampion“-Früchte auf den Tisch gelegt, dazwischen Gläsli mit Teelichtern verteilt: eine solche Dekoration benötigt wenig Platz, ist sehr schnell arrangiert und dennoch wirkungsvoll.

Stilvolle Gestaltung mit Schalen, Gläsern und Kerzen  

Frische Blumen sehen natürlich auch allein für sich apart aus. Eine geschmackvolle, aufeinander abgestimmte Dekoration verleiht diesen jedoch zusätzlich eine persönliche Note und je nach Kombination können unterschiedlichste Stile erzeugt werden.

Ob Blumenvase, einfache Gläser oder flache Schalen, ob matte Steine oder feinster Deko-Sand: Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Kerzen oder LED-Lichterketten sorgen für dezente Beleuchtung und lassen durch das Licht-Schattenspiel Ihre Tisch-Deko noch malerischer wirken.

Ein positiver Spruch auf Holz, Metall oder wertigem Büttenpapier setzt Ihrer Gesamtdekoration die Krone auf und gibt Ihrem Tisch den finalen Feinschliff.

Väseli auf langem Brett

Wirkungsvolle Effekte dank Farben

Ob frisch oder warm, Ton-in-Ton oder Farbexplosion: Mit Farben lassen sich fantastische Effekte auf den Tisch zaubern.

Während cremefarbene Dahlien mit pastelligen Blumen und Zubehör besonders zart wirken, würden sie, umgeben mit farbenfrohen Elementen, stark in den Hintergrund treten. Ton-in-Ton-Kombinationen schmücken den Tisch auf eine besonders edle Art, während Blüten in einer Akzentfarbe kombiniert mit Gestaltungselementen in neutralen Taupe-, Grau- oder Beige-Tönen die Blicke gezielt auf sich ziehen. Besonders kontrastreich und beeindruckend wirken Rosen in einem kräftigen Rot ergänzt mit dezenten Farbtönen.

Selbstverständlich lässt sich auch eine bunte Farbenpracht inszenieren. Solche Dekorationen strahlen Lebhaftigkeit und Energie aus. Damit die farbenfrohe Tischwelt nicht zu nervös wirkt, eignen sich wiederkehrende Elemente oder Formen hervorragend. Möchten Sie Ihren Tisch z.B. mit mehreren Vasen in unterschiedlichen Farben dekorieren, kann eine einheitliche Vasenform Ruhe ins Gesamtbild bringen.  

Auch Tischdecken und Läufer wird bei der Farbgebung eine hohe Bedeutung beigemessen. Sie sorgen für die passende Hintergrundfarbe und verstärken die Gesamtwirkung Ihrer Dekoration.

Unterschiedliche Materialien geschickt kombinieren

Häufig unterschätzt wird die Haptik verschiedener Materialien. Ausschlaggebend ist es dabei nicht, die Tischdekoration zu berühren, sondern das Gefühl, das beim Anblick der Dekoration entsteht. Sind „Widebüseli“ auf dem Tisch drapiert, so strahlen diese eine besondere Weichheit aus. Holz oder Stoffe vermitteln eine natürliche Wärme. Schiefer, Stein, Metall oder Glas bilden das Gegengewicht und stehen für zeitlose Eleganz. Blütenblätter, Federn, Spitzenbänder oder Sisal erscheinen luftig leicht.

Frische Schnittblumen, Moos oder Zweige runden mit ihrer Lebendigkeit das bezaubernde Ensemble ab. Eine ausgewogene Kombination von Materialien erfreut das Auge und sorgt für ein angenehmes Ambiente. So entfaltet eine Glasvase verziert mit einer einfachen Naturschnur oder einem schlichten Stoffband bereits eine einladende, herzliche Wirkung.

Fröhliche Kombination von Gartenblumen, natürlichen Dekoartikeln und Fundstücken aus der Natur

Sind Sie auf der Suche nach weiteren Inspirationen? Dann besuchen Sie unseren Blumenladen online oder direkt vor Ort. Bei uns finden Sie nebst frischen Blumen auch wunderschöne Deko-Artikel und saisonale Accessoires für Ihre kreativen Ideen.

Kategorien
Aktuelle Projekte

wenn ein Garten für Geniesser entsteht

wenn ein Garten für Geniesser entsteht

Jetzt entsteht ein idyllisches Geniesserparadies

Die einst üppigen Tannen stehen nur noch als Gerippe da und auf dem Nachbargrundstück wird ein neues Haus gebaut. Es ist ein einfacher, pflegeleichter Garten, doch nach etlichen Jahren wird er den Wünschen und Bedürfnissen der Bewohner nicht mehr gerecht. Für die Bauherrschaft sind dies entscheidende Gründe nun in einen neu gestalteten Garten zum Entspannen und Geniessen zu investieren.

So sieht das Projekt aus

Entspannen und geniessen lässt es sich wunderbar bei sanftem Wasserrauschen, unter raschelndem Blätterdach, an einem knisternden Feuer, in einem von Vogelgezwitscher und Blütenduft bereicherten Gartenparadies. Diese Aspekte zeigen sich in der vorliegenden Planung und dank der neuen Raumbildung durch Pflanzen und Sichtschutzelementen entsteht eine geborgene, harmonische Gartenwelt – bereit zum Geniessen.

Garten vor Baubeginn

Mit der Bauherrschaft werden noch Details besprochen und Platzierungen definiert und eingemessen.

Auswahl und Vorarbeiten

Verschiedene Elemente werden nach der Planungsphase von der Bauherrschaft direkt bei unseren Partnern ausgewählt und zum Teil nach Wunsch angefertigt. So können Bäume und Gross-Sträucher in der Bernhard Baumschule begutachtet und definiert werden. Der persönliche Brunnen aus Calanca-Gneis wird im Steinbruch von Alfredo Polti angefertigt. Wer möchte, kann den Fels dazu sogar selbst im Steinbruch bestimmen.

Der Umbau ist gestartet

Die Umbauarbeiten sind im Gange. Abbrucharbeiten und erste Schritte zur Neugestaltung sind erfolgt. In der neuen Terrassierung werden kräftige Eiben gepflanzt. Ohne Zweifel eine schweisstreibende Arbeit.

Als Sichtschutzelemente und zur Raumbildung werden rohe Stahlwände versetzt. Mit der entstehenden Rostpatina werden sie sich auf natürliche Art in die Gestaltung einfügen.

Jetzt ist es an der Zeit die grössten Pflanzen zu platzieren. Und sofort zeigt sich, wie belebend natürliches Grün wirkt.

Der Brunnen aus Calanca Gneis hat den Steinbruch verlassen und erhält seinen Platz im neuen Zuhause. Bestimmt werden sich noch weitere Generationen daran erfreuen!

Der neue Geniesser-Garten

Es ist soweit: die Umbauarbeiten sind abgeschlossen und die Gartenbesitzer können ihren Garten nun nutzen. Obschon die Bepflanzung noch ‚jung‘ ist präsentiert sich der neue Garten mit viel Charme und ‚Wohlfühl-Ambiente‘.

Eine Einladung zum Entspannen und Geniessen.

Auf zu neuen Projekten. Sind Sie wieder mit dabei?

Kategorien
Events lesenswert

Dafür ist ein Kraut gewachsen – frische Kräuter für Grill und Küche

Dafür ist ein Kraut gewachsen – frische Kräuter für Grill und Küche


Ganz gleich, ob Sie Gäste zu sich einladen oder nur zu zweit im Garten essen möchten: Bei schönem Wetter lohnt es sich meist den Grill anzufeuern. Liebhaber von Gegrilltem schwören auf frisches Fleisch und schmackhaftes Gemüse und verfeinern diese mit ausgewählten Kräutern, die dem Grillgut das aromatische i-Tüpfelchen aufsetzen.

Wir von Egli Grün möchten heute mit Ihnen unsere kleine Grill-Kräuterkunde teilen, damit Ihr Grillplausch die richtige Würze erhält.

Auch bei Kräutern gilt: am besten ganz frisch

Das Fleisch können Sie entweder in Marinade einlegen oder auch direkt mit frischen Kräutern einreiben. Trockengewürz ist beim Grillieren weniger empfehlenswert, denn wenn Sie Ihr Grillgut mit getrockneten Kräutern würzen, fallen diese häufig vom Fleisch ab und landen in der Glut oder sie verbrennen direkt am Fleisch. Deshalb sorgt eine Marinade aus Öl, Wein oder Wasser meist für ein intensiveres Geschmackserlebnis. Selbstverständlich kann bei der Zubereitung der Marinade auch auf Trockengewürze zurückgegriffen werden, doch schmecken frische Kräuter in der Marinade deutlich ausgewogener und sehen zudem auch noch überaus appetitlich aus. Nutzen Sie den Heimvorteil des eigenen Kräutergartens oder ziehen Sie Ihre Lieblingskräuter im Topf oder Blumenkiste.


Kräuter sind wählerisch, wenn es um die Nachbarschaft zu anderen Kräutern geht. Falls Sie vorhaben, mehrere verschiedenen Kräuter nebeneinander zu pflanzen, beachten Sie, welche Kräuter sich nicht mögen.

Ideale Nachbarn sind beispielsweise:

Kombination A

Estragon, Melisse, Salbei, Schnittlauch, Thymian

Kombination B

Oregano, Salbei, Winter-Bohnenkraut

Sie können einzelne Kräuter im Topf zudem auch direkt auf den Tisch stellen – et voilà – die Tischdeko für das spontane Grillfest steht. Das sieht nicht nur dekorativ aus, sondern riecht auch sehr fein.

Saucen und Dips

Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Wenn Sie zahlreiche Gäste erwarten, sind Kräuter-Dips und -Saucen perfekt. So kann jeder dem Stück Fleisch oder Gemüse im Teller noch die eigene Lieblingsnote verleihen.

Schneller Kräuterdip: Frische, fein gehackte Kräuter mit Sauerrahm, Crème fraiche oder Quark verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Kräuter mit weichen Blättern sollten erst am Ende der Kochzeit oder vor dem Servieren den Speisen zugefügt werden, damit ihr Geschmack erhalten bleibt.

Alice Egli, Egli Grün

Zum Grillieren geeignet?

Nicht alle Kräuter können von Anfang an mitgekocht, bzw. mitgebraten werden. Nebst Schnittlauch, Peterli, Dill und Basilikum, welche vorwiegend für Salate und Dips Verwendung finden, sorgen diese Kräuter für ein geschmackvolles Grillerlebnis:

Thymian schmeckt herzhaft würzig bis rauchig. Doch Thymian ist nicht gleich Thymian. Es gibt zahlreiche Sorten, die sich geschmacklich unterscheiden. Die Auswahl reicht vom Orangen-Thymian über Kümmel-Thymian bis hin zum Ingwer-Thymian. Thymian passt besonders gut zu Oregano, Rosmarin, Lorbeer, Salbei, Estragon, Basilikum Zudem eignet er sich auch gut für Süssspeisen und Tee. So bringt zum Beispiel Zitronenthymian eine frische, aromatische Note in kalte Desserts.

Rosmarin schmeckt leicht bitter und passt vor allem zu hellen Fleischsorten sowie zu mediterranem Gemüse. Grilliertes Lammfleisch ohne einen Rosmarinzweig ist für viele Grillfans nur schwer vorstellbar. Richtig fein ist Rosmarin auch in Kombination mit Kartoffelspalten, zusammen auf dem Feuerring knusprig grilliert. Rosmarin kann zusammen mit Majoran, Oregano, Estragon, Basilikum und Knoblauch verarbeitet werden.

Salbei schmeckt vor allem in Kombination mit Schweinefleisch vorzüglich. Auch in Würsten entfaltet Salbei sein Aroma. Besonders gut harmoniert Salbei mit Basilikum, Rosmarin, Kerbel, Ysop und Oregano. Kennen Sie die Salbei-Mäuschen vom Feuerring? Mit Bierteig umhüllt und auf dem Feuerring gegrillt, erleben Sie Salbei ganz neu.

Kerbel verleiht Poulet, Fisch- und Gemüsegerichten eine angenehme und unaufdringliche Note. Damit der Geschmack erhalten bleibt, empfiehlt es sich, das liebliche Würzkraut erst kurz vor dem Servieren hinzufügen.
Gartenkerbel passt gut zu Petersilie, Schnittlauch, Salbei und Gartenkresse.

Oregano kennen viele vor allem als Pizza-Gewürz. Doch wussten Sie, dass Oregano ein wahres Universalgewürz ist? Er passt ideal zu Fisch, Schweinefilet, Rind, Wild und Poulet. Oregano harmoniert gut mit Thymian, Rosmarin, Estragon, Lorbeer und Knoblauch. Ausprobieren lohnt sich.

Majoran ist geschmacklich sehr ähnlich wie Thymian, jedoch einen Tick süsser. Da Majoran zum Garen nicht gut geeignet ist, empfehlen wir, ihn am besten erst gegen Ende der Garzeit dem Grillgut hinzuzufügen. Für noch mehr Geschmack sorgen Sie, wenn Sie Majoran mit Kerbel, Salbei oder Rosmarin kombinieren.

Rosmarin
Rosmarin und andere Kräuter schmecken fein und sehen auch dekorativ aus.

Zuviel frische Kräuter?

Ihre Kräuter wachsen prächtig und die Töpfe und Beete quellen über? Wenn Sie keine Verwendung für so viele frische Kräuter haben, können Sie diese auch in unterschiedlichen Varianten haltbar machen und sie im Winter geniessen.

Einfrieren: für Kräutersorten mit weichen Blättern geeignet
Kräuterbutter: ebenfalls mit weichblättrigen Kräutern hergestellt und eingefroren

Trocknen: am besten eignen sich dafür Kräuter die mitgekocht werden können

Kräuteröl od. -essig: wie beim Trocknen ergeben ‘härtere’ Kräuter ein besseres Ergebnis

Pesto: gute Variante für Kräuter, welche sich schlecht einfrieren und nicht trocknen lassen, bsp. Basilikum

Kräutersalz: kann mit gehackten, frischen oder trockenen Kräutern hergestellt werden.

Besuchen Sie
unsere Grillkurse

Genuss im Garten

Sie möchten mehr Tipps und Tricks zum Thema Grillieren erhalten?

Dann besuchen Sie einen unserer nächsten Kurse bei uns im Schaugarten. In ungezwungener Atmosphäre erfahren Sie, was es für das optimale Grillvergnügen braucht.

Kategorien
Events lesenswert

Ein leckeres Rezept und dazu mehr Zeit für Ihre Gäste

Ein leckeres Rezept und dazu mehr Zeit für Ihre Gäste

Was gibt es Schöneres als an herrlichen Sommertagen mit Freunden oder Familie ein feines gemeinsames Essen im Garten zu geniessen? So liegt es nahe, Bekannte und Verwandte zu einem gemütlichen Grillabend einzuladen. Und als Gastgeber möchten Sie Ihre Gäste mit einem schmackhaften Erlebnis begeistern.

Wer bereits einmal mit einem Big Green Egg Fleisch, Fisch oder Gemüse zubereitet hat, weiss, dass es sich dabei nicht nur um einen Grill handelt. Denn das Big Green Egg ist ein wahres Universaltalent, wenn es um den kulinarischen Genuss im Garten geht. Mit dem hochwertigen Keramikgrill lässt sich schmoren, braten, backen und vieles mehr.

Unser Geheimtipp für einen kulinarischen Abend in geselliger Runde ist das Niedrigtemperaturgaren. Sie erhalten zartes, saftiges Fleisch und haben zudem mehr Zeit für Ihre Gäste.

Daniela Hollenstein, Köchin Grillkurse Egli Grün

Niedrigtemperaturgaren funktioniert mit dem Big Green Egg ebenfalls hervorragend. Diese schonende Zubereitungsmethode ist einfach und sorgt für wunderbar zartes Fleisch. Vor allem aber erledigt die lange Garzeit die meiste Arbeit für Sie. Bereits Stunden vorher können Sie das Fleischstück vorbereiten und den Garprozess starten. So haben Sie mehr Zeit für andere Verrichtungen und für Ihre Gäste.

Das Fleisch, dass Sie über längere Zeit bei niedriger Temperatur garen, kann zudem zeitnah tranchiert und serviert werden. Ebenso lässt sich das Gargut auch problemlos warmhalten, so dass Ihre Gäste auch dann noch ein saftiges Stück Fleisch erhalten, wenn sie erst später zur Runde dazustossen.

Probieren Sie
unser Lieblingsrezept
«Niedergegarter
Schweinshals an
Chimichurry-Sauce»
aus.

Alles, was Sie dafür benötigen ist frisches Fleisch, einige Gewürze und ein Big Green Egg. Das Egli Grün Team wünscht Ihnen viel Spass beim Niedrigtemperaturgaren.

Schweinshals niedergegart an Chimichurry-Sauce

Fleisch tranchieren

Zutaten für 4 Personen

1.2 kg                          Schweinshals                       

Marinade für Schweinshals:

2 EL                             Senf

2 EL                             Olivenöl

1 EL                             Pfeffer aus der Mühle

1 EL                             Paprikapulver

2EL                              Salz

1 EL                             Knoblauchgranulat

                                    Rosmarin gehackt

2 EL                             Honig                                      

Verrühren Sie alle Zutaten und reiben Sie den Schweinshals grosszügig mit der Marinade ein. Legen Sie den marinierten Schweinshals über Nacht in den Kühlschrank, damit die Marinade einwirken kann. 1 Stunde vor dem Garen sollte das Fleisch aus dem Kühlschrank genommen werden, damit es Raumtemperatur annehmen kann.

Big Green Egg: Zünden Sie die Holzkohle an und heizen Sie das Egg auf ca. 150° C auf. Anschliessend setzen Sie den ConvEGGtor, die Auffangschale und den Gusseisenrost ein und schliessen den Deckel wieder. Die Temperatur im Egg fällt dann auf rund 100°C. Ideal ist es, wenn sich die Temperatur zwischen 90° und 110°C einpendelt.

Kerntemperatur des Fleisches messen
Auf den Fotos handelt es sich um ein doppeltes Entrecote, welches kürzer gegart wird und eine tiefere Kerntemperatur aufweist. Ebenfalls im Big Green Egg zubereitet.

Legen Sie den Schweinshals auf den Rost, stecken Sie den Kerntemperaturfühler ins Fleisch und garen Sie es solange, bis die Kerntemperatur 75°C aufweist. Erfahrungsgemäss dauert dies rund 5-6 Stunden.

Nun können Sie das Fleisch herausnehmen, es mit Alufolie umhüllen und vor dem Aufschneiden 10 Minuten ruhen lassen.

Lecker dazu ist eine Chimichurry-Sauce. Dabei handelt es sich ursprünglich um eine argentinische Kräutersauce, die vorwiegend zu gegrilltem Rindfleisch gegessen wird.

Das Chimichurry können Sie bereits am Vortag oder einige Stunden im Voraus zubereiten und kühl stellen. Der Geschmack wird dadurch noch intensiver.

Feines Gericht

Chimichurry-Sauce:

40 g                            Petersilie glattblättrig

2 Stk.                          Knoblauchzehen

1 Stk.                          rote Zwiebel, klein

0.5 Stk.                       Chili rot (Menge je nach Geschmack)

1 Stk.                          Bio-Limette (Saft und etwas abgeriebene Schale)

wenig                         Thymian

wenig                         Oregano

wenig                         grobes Salz, schwarzer Pfeffer

etwas                         Olivenöl

Zupfen Sie zunächst die Blätter der Kräuter ab und hacken Sie diese. Den Knoblauch, die Zwiebel und den Chili ebenfalls fein hacken. Zerstossen Sie nun die kleingehackten Zutaten mit dem Limettensaft und der Schale im Mörser. Vermischen Sie alles mit Olivenöl, so dass eine Paste entsteht. Würzen Sie mit Salz und Pfeffer. Wenn Sie die Chimichurry-Sause flüssiger mögen, können Sie den Anteil des Olivenöls erhöhen.

En Guete!

Möchten Sie das Big Green Egg kennenlernen? Oder sind Sie interessiert daran, weitere Tipps und Tricks in der Anwendung zu erleben? Unsere Grillkurse sind die ideale Basis dafür. Sogar wenn Sie gar nicht kochen können – versprochen!

Big Green Egg Kurs in Sirnach

Kategorien
lesenswert

Maritimes Flair für Garten und Terrasse

Maritimes Flair für Garten und Terrasse

Wir von Egli Grün sind stets auf der Suche nach Ideen, die Ihren Garten schöner machen. Bei den Outdoor-Möbeln gehören die Kollektionen von LiAH seit Jahren zu unseren Designlieblingen. Mit einer klaren Formsprache und legerem Look sind die Möbelstücke die perfekte Wahl für ein entspanntes Gartengefühl. Die Outdoormöbel haben nicht nur ein ansprechendes Äusseres, sie sind auch wunderbar bequem und für den Garten- und Terrassenbereich überaus funktional. Vorbei ist die mühsame Kissenschlepperei und der besorgte Blick zum Himmel, ob es wohl doch noch zu regnen beginnt. Denn alle Outdoorkissen und -möbel von LiAH können die ganze Saison und bei jedem Wetter draussen bleiben. Die Füllungen aus Schaumstoff saugen kein Wasser auf, sind antibakteriell ausgerüstet und schimmelresistent. Die pflegeleichte Stoffhülle sieht nicht nur gut aus, sondern ist trotz Wind und Wetter auch über viele Jahre hinweg farbecht.

Single Sofa in der Farbe „sea“


Farblich stehen die Zeichen bei LiAHs diesjähriger Kollektion ganz im Zeichen von «sea».

LiAH gelingt es in seinen Kollektionen immer wieder neue Trends zu setzen und zugleich Designklassiker zu kreieren. Die diesjährige Outdoormöbelkollektion in erfrischenden Türkis- und Blautönen lassen die Herzen der Outdoor-Fans höherschlagen. In dieser Saison steht «sea» für eine stilvolle Atmosphäre, die Ihnen ein Hauch von Meer in Ihren Garten zaubert. Frische Akzente in Weiss, Hellgrau oder eleganten Metalltönen ergänzen die Blau-Nuancen und sorgen für ein stimmiges Gesamtbild sowie für gute Laune.

Eine Sitzgelegenheit in diesem sommerlichen Farbton sorgt für einen ansprechenden, maritimen Farbtupfer im Aussenbereich. Das durchgängige Design ist perfekt aufeinander abgestimmt, so dass sich LiAH-Produkte auch ideal miteinander kombinieren lassen.

Robuste Qualität und leichte Handhabung

Hochwertige Outdoorstoffe wie jene von LiAH sind High-Tech-Textilien, denn sie trotzen nicht nur Wasser und Schmutz, sondern bleichen auch trotz Sonneneinstrahlung nicht aus.
Da die Stoffe eine angenehme Durchlüftung garantieren, werden Sie Ihre Zeit auf einem LiAH Möbel auch bei hohen Temperaturen geniessen.
Auch durchgesessene Sitz- oder Liegeflächen gehören der Vergangenheit an, denn diese Möbel sind bekannt für ihre Formstabilität.

Die hohe Qualität einer Matratze, eines Singlesofas oder eines Pouffes zeigt sich nach vielen Jahren der Benutzung.

Anita Egli, Egli Grün

Dank ihres geringen Gewichts lassen sie sich schnell und problemlos umstellen. Und das clevere an den Outdoormöbeln von LiAH – sie machen auch in Innenräumen eine gute Figur! Sie finden ihr Single Sofa mega bequem? Dann geniessen sie es im Winter doch einfach drinnen.

LiAH-Möbel
stehen für eine
moderne
Flexibilität.

Das beweist auch die Mattress – eine Liegematte, die sich durch Reissverschlüsse in drei Sitzkissen teilen lässt:

Nachhaltige Designermöbel

Die Produkte von LiAH zeigen sich nicht nur in Bezug auf ihre Langlebigkeit überaus nachhaltig. Die Schweizer Firma aus Oberrieden legt grössten Wert auf eine faire Wertschöpfungskette. So sind es auch die kurzen Handelswege, die Rohstoffe aus Europa und eine faire, transparente Produktionskette, welche diese Designstücke in unseren Augen so empfehlenswert machen. Zudem entstehen alle LiAH Produkte in wertvoller Handarbeit, so dass jedes ein massgefertigtes Einzelstück ist.

Sie suchen ein bequemes Designmöbel für Ihren Garten? In unserem Schaugarten sehen Sie ausgewählte Exemplare und erhalten eine fundierte Beratung.

Kategorien
Gartenbau

Wir lieben den Schatten natürlich

Wir lieben den Schatten natürlich

Sobald die ersten Sonnenstrahlen im Jahr unseren Garten aufleben lassen, zieht es uns nach draussen. Dann beginnt die Zeit, in der wir uns wieder mehr im Freien aufhalten und das gute Wetter in vollen Zügen geniessen möchten. Wir freuen uns auf das ausgiebige Frühstück auf der Terrasse, gönnen uns die wohlverdiente Erholungspause auf dem Liegestuhl und verbringen unsere Zeit mit der Familie oder Freunden im eigenen Garten.

Während wir bei angenehm warmen Temperaturen gerne auch längere Zeit ausserhalb des Hauses die Seele baumeln lassen, suchen wir bei zu viel Hitze einen effektiven Sonnenschutz. Neben einem Sonnenschirm oder der Markise bietet auch Mutter Natur willkommene Beschattungslösungen. So kommen als natürlicher Schutz vor Hitze Bäume und Gehölze zum Einsatz. 

Wieviel Schatten wünschen Sie?

Schatten ist nicht gleich Schatten. So unterschiedlich wie das Blätterdach, so verschieden kann auch Schatten sein. Bei der Wahl des Schattenbaums spielt es eine massgebende Rolle, welche Schattenwünsche Sie am jeweiligen Platz haben. Eine Pflanze mit kleinblättrigem Laub und lockerer Krone sorgt für einen leichteren, ‚wärmeren’ und eher mediterranen Schatten. Ein paar Sonnenstrahlen schimmern durch das Blätterdach und lassen uns ein bezauberndes Lichterspiel geniessen. Ein Baum mit grossen Blättern und dichtem Wuchs sorgt demzufolge für einen dunkleren, kühleren Schatten. Eine Wohltat an heissen Tagen und wunderbar entspannend.

Was der natürliche ‚Beschatter‘ besser kann

Bäume und Sträucher sind im Garten unverzichtbare Gestaltungselemente. Sie beleben, dienen als Blickfang und schaffen ‚Räume’. Nebst diesen gestalterischen Aspekten weisen sie natürlich auch viel Nutzen auf. Im Gegensatz zu Sonnenschirm und Markise beeinflussen sie auch das Klima in der unmittelbaren Umgebung. Wenn an heissen Tagen unter einem Sonnenschirm, trotz Schatten, gestaute Wärme liegt, ist die Atmosphäre unter einem Baum stets erfrischender, die Luft ist ‚bewegter’ und mit mehr Sauerstoff angereichert. Geschickt platziert, beeinflussen Bäume und Sträucher auch das Raumklima im Haus. Die Pflanzen unterbrechen die direkte Sonneneinstrahlung und halten die Fassade kühler. Im Unterschied zum Sonnenschirm sind sie tagein tagaus ‚im Einsatz‘ und verhindern ein ‚Aufheizen‘ bereits im Ansatz. Dabei gilt es jedoch zu beachten, dass Bäume mit dichtem Wuchs und starkem Schatten nicht zu nahe an Gebäude gepflanzt werden. Ansonsten kann es im Innern zu dunkel werden.

Es gibt zahlreiche natürliche Beschatter und nicht jeder Baum kommt überall in Frage. Die Wahl will wohlüberlegt sein. Dabei gilt es Funktionalität und Ästhetik in Einklang zu bringen.

Marcel Egli, Egli Grün

Den passenden Schattenbaum finden

Anders als bei einem Sonnenschirm, den man schnell aufspannen und anschliessend wieder platzsparend verstauen kann, sollte ein Gehölz viele Jahre, am besten über Generationen, am gewählten Platz gedeihen können. Der Standort wird massgeblich vom Stand der Sonne zu unterschiedlichen Tageszeiten und dem daraus resultierenden Schattenwurf bestimmt. Meist wird es uns ab der Mittagszeit zu heiss und der Baum sollte von Mittag bis zum späten Nachmittag Schatten spenden. Bei der Pflanzenwahl spielen nebst persönlichen Vorlieben auch viele praktische Überlegungen mit.
Ein entscheidender Faktor ist die Grösse und das Wachstum des Baums. Es macht keinen Sinn in einem durchschnittlich grossen Hausgarten einen Park- oder Alleebaum wie eine Platane oder Kastanie zu pflanzen. Auch wenn sie beim Setzen noch ‚klein‘ sind, werden solche Bäume mittelfristig zu gross und müssen entweder stets massiv zurückgeschnitten (und dadurch verunstaltet) oder entfernt werden.

Ebenfalls Beachtung findet auch die Form der Krone. Als flacher Schirm gezogen, kugelförmig, kompakt oder ausladend – je nach Standort eignet sich die eine Form besser als die andere.

Nicht empfehlenswert als Schattenspender sind Bäume und Sträucher, welche ‚tropfen’, viele Blüten oder eine starke Fruchtbildung aufweisen. Dadurch werden Plätze und Möbel stark verschmutzt und viele Insekten angelockt. Ungeeignet sind daher auch Obstbäume.

Lieber Laub rechen oder Zapfen aufsammeln?

Mögen Sie lieber Laub- oder Nadelgehölze? Beide Typen haben ihre Vorzüge und Nachteile.

Ein Laubgehölz verändert sein Aussehen mit den Jahreszeiten und sorgt so für immer wieder neue Impressionen. Ja, es verursacht Arbeit mit dem Laubabwurf und es kann zeitweise auch störend sein, regelmässig Blätter aus dem Pool oder der Dachrinne entfernen zu müssen, dennoch ist ein Laubbaum ein wunderbarer Begleiter durch das Jahr. Wenn im Frühling die Blätter noch klein und die Krone transparent ist, können wir die ersten Sonnenstrahlen ausreichend geniessen. Im Sommer ist das im Wind flüsternde Blätterdach satt und kräftig und im Herbst erleben wir ein herrliches Farbspiel. Eis und Schnee bilden auf den nackten Ästen wiederum einzigartige Kunstwerke und entschädigen uns für das vorausgehende Laub rechen.

Ein Nadelgehölz, wie zum Beispiel eine Föhre, wird ebenfalls gerne als Schattenspender verwendet. Meist wählt man Bäume mit eher lockerer Krone und erhält dadurch einen leichteren Schatten. Sie sind das ganze Jahr über grün und zeigen ein konstantes Erscheinungsbild. Bei den Nadelgehölzen entfällt das Laub rechen (Ausnahme ist der Ginkgobaum, Zedern u. Lärchen sind ebenfalls ‚laubabwerfend‘). Dennoch verlieren sie ganzjährig stetig etwas Nadeln und je nach Art fallen auch Zapfen ab. Wiederum eine Freude für Kinder.

Kompetent beraten, erfolgreich ‚umgesetzt’

Für eine erfolgreiche Beschattung durch Gehölze, ist die optimale Wahl der Pflanzen und des Standortes entscheidend. Dabei sind Sie gut beraten, wenn Sie sich an den Fachmann wenden! Die Bepflanzung selbst sollte nur von geschultem Fachpersonal ausgeführt werden.

Beschattungslösungen clever kombinieren

Die Frage, ob im eigenen Garten eher ein Sonnenschirm oder eine natürliche Beschattung Einzug halten sollte, ist keine Entweder-Oder-Entscheidung. So lassen sich mit Bäumen und Gehölzen langfristig idyllische Schattenplätze schaffen, während ein Sonnenschirm oder eine ausfahrbare Markise genau da vor zu viel Sonne schützt, wo eine Pflanze nicht sinnvoll ist. Lesen mir mehr dazu im Blogbeitrag: Es braucht Schatten, um die Sonne zu geniessen.

Gibt es in Ihrem Garten einen Platz, der zu stark der Sonne ausgesetzt ist? Möchten Sie sich nicht nur vor Hitze schützen, sondern zugleich mit einem Sicht- oder Windschutz mehr Geborgenheit erhalten?
Gerne helfen wir Ihnen dabei einen neuen Lieblingsplatz zu schaffen. Wir kennen die ‚Zutaten‘ dafür.

Kategorien
lesenswert

Gratulation

Gratulation

Herzliche Glückwünsche Fabian Müller

Lieber Fabian, wir gratulieren dir ganz herzlich zu deiner erfolgreich bestandenen Lehrabschlussprüfung als Landschaftsgärtner. Du hast die Prüfung mit der kantonalen Bestnote 5.2 gemeistert! Wir sind stolz auf dich.

Weiterhin viel Freude und Erfolg im Gartenbau. Es freut uns sehr, dass du auch zukünftig unser Team bereichern wirst.

Kategorien
Aktuelle Projekte

wie ein altes Schwimmbad zum Naturpool wird

wie ein altes Schwimmbad zum Naturpool wird

Jetzt entsteht ein neues Badevergnügen

Das bestehende Schwimmbad war bereits sehr alt und sanierungsbedürftig. Daher war es an der Zeit über einen neuen Pool nachzudenken. Dem Garten fehlten zudem Charme und Privatsphäre. Eine gesamthafte Planung machte Sinn und das Gestaltungskonzept stiess bei der Bauherrschaft auf grosse Zustimmung.

So sieht das Projekt aus

Auf dem Papier ist der neue Chromstahpool bereits eingebaut und die Bauherrschaft kann es kaum erwarten in das erfrischende Nass einzutauchen.
Der Umschwung ums Haus gewinnt an Atmosphäre und durch Spaliere und Solitärgehölz entsteht ein neues Raumgefühl.
Beläge und Treppen erhalten eine natürlich edle Ausstrahlung durch die Verwendung von Calanca-Gneis.

Garten vor Baubeginn

Der Treppenaufgang wird umgebaut

Die alten Betonstufen werden durch Blockstufen aus Calanca-Gneis ersetzt. Das Vakuumgerät leistet dabei unschätzbare Dienste.

Einbau des Chromstahlpools

Aus ökologischen und wirtschaftlichen Gründen wurde das neue Chromstahlbecken in die Betonwanne des alten Schwimmbades gesetzt. Voraussetzung dafür – präzise Massarbeit bei der Anfertigung!

Letzte Arbeiten

Der Gartenumbau wird demnächst abgeschlossen, die Fertigstellung ist bereits im Gange.

Schauen Sie wieder mal rein, wenn Sie den fertigen Garten sehen wollen.